MENUE

 

TECHNIKEN

GOUACHEMALEREI

Gouache (von italienisch guazzo = Lache) ist eine Farbe für eine deckende oder lasierte Maltechnik .

 

Diese Farben werden aus Farbpigmenten und mit Gummi arabicum als Bindemittel hergestellt.

 

Sie sind sehr kräftig und werden ganz dünn – ähnlich wie beim Aquarell aufgetragen. Leslie G. Hunt verwendet Pinsel mit nur wenigen Haaren um die Präzision der Farben exakt auf den Untergrund aufzutragen. Immer wieder legt er verschiedene Farbschichten darüber um diesen einzigartigen Effekt der Gouache Malerei zu erreichen.Hierfür benötigt man viel Übung und ein fundiertes technisches Wissen über die verwendeten Farben.


Leslie G. Hunt verwendet Pigmente der Firma Kremer, welche industriell hergestellt werden. Als Untergrund verwendet er Leinwand mit aufgeklebten Büttenpapier, welches auf Rundsieben in der Papiermühle Zerkall hergestellt wird.

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Gouache

 

“Nur wo die geschichtliche und farbige Qualität eines Pigmentes mit den anderen Pigmenten im Bild korrespondiert, kann Schönheit aus der Farbe entstehen.”
(Dr. Kremer)

http://kremer-pigmente.de/de

 

DIE FARBRADIERUNG

Die Radierung (aus dem lateinischen „radere“ - wegnehmen, schaben)

 

Diese Technik gehört zu den wenigen anerkannten künstlerischen Drucktechniken und  sie unterteilt sich in zwei Hauptgruppen:


Der KALTNADELRADIERUNG und der ÄTZRADIERUNG.

 

Die persönliche Vorliebe von Leslie G. Hunt gilt der Ätzradierung, da sie seiner künstlerischen Entfaltung den größeren Spielraum überlässt.

 

Die Ätzradierung unterteilt sich wiederum in zwei sich ergänzenden Techniken: Der Strichätzung und der Aquatinta-Radierung.

Bei der STRICHÄTZUNG handelt sich um ein ätztechnisches Verfahren, mit dem strichförmige Vertiefungen in einer Platte erzeugt werden. Eine Metallplatte (Kupfer oder Zink) wird mit einer säurebeständigen Schicht abgedeckt (Asphaltlack). In diesen Lack zeichnet Leslie G. Hunt seitenverkehrt sein Motiv mit der Radiernadel. Die Nadel durchdringt den Lack und legt dabei den metallischen Untergrund wieder frei. Nachdem das Motiv zeichnerisch erstellt ist, legt er die Platte in eine Säure. Diese greift die freigelegten Stellen an und vertieft sie. Die säurebeständige Schicht wird anschließend entfernt und die Platte würde sich im Strich bereits drucken lassen.

Im weiteren Verlauf lassen sich durch die AQUATINTA auf ätztechnischem Wege unterschiedliche Rauhigkeiten auf der Platte erzeugen. Diese Rauhigkeit wird benötigt, um auf der Radierplatte flächig Farbe zu halten. Um das zu erreichen, bestaubt Leslie G. Hunt die Radierplatte mit Aspaltstaub. Dieser Staub wird mit Hilfe einer Wärmequelle angeschmolzen. Dabei bilden sich kleinste Partikel, welche die Platte vor Säure schützen. Daneben befinden sich Staubkörnchen große metallische Freiräume. Alle Bereiche die auf der Radierung zart wirken sollen, werden nur sehr kurz geätzt.
Flächen, die intensiver wirken sollen, müssen länger geätzt werden, um so eine größere Rauhigkeit auf der Platte zu erzielen. Der Asphaltstaub wird entfernt und die Platte ist fertig für den Druckvorgang.

 

DRUCKVORGANG: Mit Hilfe eines Ledertampons oder einer Rolle wird die Platte mit den unterschiedlich gewünschten Farben  eingefärbt, oftmals bis zu 9 Farben. Beim Einreiben drückt sich die Farbe in die vertieften Stellen. Danach wird die Oberfläche von überschüssiger Farbe, mittels einer gestärkten Leinengaze und Schlemmkreide, befreit. Früher erfolgte der Druck mit einer Handpresse, heute im Atelier von Leslie G. Hunt mit einer elektrischen Presse die einen höheren Druck erzeugen kann.(Kupfertiefdruckpresse).
Für den Druckvorgang wird das Büttenpapier durchgefeuchtet damit es die Farbe aus den Vertiefungen „aufsaugen“ kann.

Zuerst druckt man die Schwarzplatte (diese ist nur in der Farbe schwarz eingerieben, danach nimmt man diese von der Presse weg und legt Millimeter genau die Farbplatte ein. Der Druckschlitten fährt wieder zurück und druckt die eingeriebenen Farben tief in das eingeweichte Büttenpapier. Hierbei entsteht entlang der Platte eine Vertiefung – das unverkennbare Merkmal einer Radierung! Für jedes Exemplar einer Auflage muss dieser Vorgang wiederholt werden. Dies bedeutet einen großen zeitlicher und handwerklicher Aufwand mit höchster Genauigkeit. Dadurch wird auch jeder einzelne Druck zu einem Kleinen Unikat!

 

Nach dem Druckvorgang wird die Radierung zwischen Pappen getrocknet und anschließend von Leslie G. Hunt noch zusätzlich mit Aquarellfarben handkoloriert (somit erreicht man eine höhere Farbigkeit), nummeriert und handsigniert.


http://de.wikipedia.org/wiki/Radierung

 

 

®

GICLÉE PRINT - FINE ART PRINT

Giclée Prints sind digitale Kunstdrucke in höchster Qualität mit besten lichtechten Farben und Pigmenten auch Fine Art Prints genannt.

 

Die von Leslie G. Hunt hergestellten Giclée Prints werden in seinem Atelier im 8-farbigem Piezo-Inkjet-Verfahren gedruckt. Hierfür verwendet er farbstabile, pigmentierte Tinten, die in variablen Tröpfchen Grössen bis zu 3 Picoliter und mit einer Auflösung von maximal 1440 dpi auf das Druckmedium treffen.

 

Er setzt die UltraChrome K3 - Technologie von EPSON ein und druckt mit einem Stylus Pro 9890, welcher den qualitativ hochwertigen Druck auf eine Vielzahl unterschiedlicher Bedruckstoffe wie z.B. 310g Aquarellbütten oder 350g Leinwand- gewebe ermöglicht.

Ein konsequentes Color Management mit optimierten ICC-Profilen für jedes der verwendeten hochwertigen Künstlerpapieren und Canvas Leinwand, ermöglicht eine getreue Wiedergabe selbst feinster Tonwertnuancen und Bilddetails seiner Editionen.

Für eine optimierte Druckqualität mit maximaler Farbbrillanz auf matten Künstlerpapieren und Geweben verwendet Leslie G. Hunt die MatteBlack-Variante des UltraChrome Inkset. Dieses  spezielle Schwarz erzielt höhere Dichtewerte und führt im Ergebnis zu satteren Tiefen bei bester Differenzierung in dunklen Bildbereichen.

Die HighEnd Digitalisierung entscheidet wesentlich über die Qualität der erzielbaren Druckqualität bei der Ausgabe als Fine Art Print. Nur  durch einen HighEnd-Scan wird ein Fine Art Print zu einem Kunstdruck in höchster Qualität.

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Giclée

https://www.epson.de/de/de/viewcon/corporatesite/cms/index/132

 

DIASEC

Diasec® ist ein seit über 30 Jahren spezielles und lizenziertes Verfahren um eine dauerhafte und blasenfreie Verbindung von Bildmaterial mit hochwertigem Acrylglas zu schaffen – eine Art Acrylglasversiegelung. Digitale Dateien werden hinter Glas versiegelt. Die Rückwand bildet eine Alu Dibond Platte. Das Versiegeln mit Acryl Glas erfolgt im Walzverfahren, dadurch wird eine glatte Oberfläche geschaffen.

 

Das Acrylglas bewirkt durch die lichtbrechungsfreie Verbindung mit dem Bildmaterial eine erheblich Verstärkung des optischen Tiefeneindruckes.

Diasec® ist ein patentiertes Verfahren der Firma Grieger.

 

Leslie G. Hunt verwendet dieses Verfahren hauptsächlich für moderne, pop-art Motive für eine  kühles und „steril“ wirkendes Ambiente. Durch das Acrylglasverfahren wird die Grafik in eine andere Ebene transformiert und wird zum Gesamtobjekt durch seine  ganz besondere Hochglanz Optik.

 

http://www.grieger-online.de/de/diasecr/

 

IMPRESSUM

© LESLIE G. HUNT 2016